Lac Souterrain de Saint-Léonard

Der grösste schiffbare unterirdische See Europas befindet sich im Wallis. Zwischen Sion und Sierre unter den Weinbergen gelegen, ist dies ein Naturphänomen, das seinesgleichen sucht. Diese faszinierende Welt des „Lac Souterrain de Saint-Léonard“ kann zusammen mit einem Führer in Ruderbooten besichtigt werden.

Die Höhlen entstanden in einem jahrtausende andauernden Zusammenspiel der tektonischen Platten, den geologischen Begebenheiten, der Hydrologie und der geografischen Begebenheiten vor Ort. In mehreren Etappen hat sich die Höhle geformt und befindet sich immer noch in diesem Entwicklungsprozess. Im Prinzip sind zu beiden Seiten wasserundurchlässige Gesteine (Kohleschiefer und Marmor), während sich in der Mitte der poröse und wasserlösliche Gipsstein befindet. Durch die Erdbeben, die es in der Region immer wieder mal gibt, entstehen Risse im Gestein, die das Wasser in den Gipsstein eindringen lässt und so entstehen unterirdische Kanäle, die mit der Zeit immer grösser werden. Während dem darauf folgenden Prozess der Abschuppung (Desquamation) bläht sich der wasserdurchtränkte Gipsstein auf, löst sich und sinkt auf den Grund der gerade gebildeten Höhle.

Die 300 Meter langen Höhlen von Saint-Leonard sind flächendeckend mit Wasser gefüllt und wachsen immer noch weiter. Die Touren durch die Höhle werden von mehrsprachigen Führern begleitet, die dieses Naturphänomen bestens erklären können und den Ausflug zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Übrigens bietet der einzigartige Aufbau der Höhle eine faszinierende Akustik, die regelmässig für Konzerte genutzt wird. Die Musiker performen auf einem eigenen Boot, während die Zuhörer die wohltönende Darbietung in einer wunderschöne idyllische Umgebung nur wenige Meter entfernt in sich aufsaugen können.